Betreutes Wohnen

Betreutes Wohnen in einer Demenz- WG

Betreuung zuhause oder Betreutes Wohnen in einer Demenz- WG

Sind Ihre Liebsten Angehörigen nicht mehr in der Lage, ihr alltägliches Leben allein und ohne Unterstützung zu bewerkstelligen, steckt man als Angehöriger schnell in einer emotionalen Zwickmühle. Natürlich möchte man das Familienmitglied umsorgen und es nicht im Stich lassen. Dennoch fragt man sich zurecht, ob man das auch neben seinen anderen privaten und beruflichen Verpflichtungen meistern kann. Aber auch unter Berücksichtigung der eigenen räumlichen Kapazitäten sowie auch des medizinischen Knowhows kommt man schnell an einen Punkt, wo die alleinige Betreuung der Angehörigen doch nicht so einfach umsetzbar ist. Denn die zu pflegenden Angehörigen benötigen oftmals rund um die Uhr Betreuung, Versorgung sowie Hilfe. Es muss nicht immer das klassische Altenheim sein. In den letzten Jahren hat sich das Konzept Betreutes Wohnen in Form von Demenz- WG´s bewährt und zunehmend Beliebtheit erfahren.

Konzept Betreutes Wohnen unter die Lupe genommen

Doch was ist unter einer Demenz-WG zu verstehen und wie kann man sich betreutes Wohnen vorstellen? Die Demenz-WG´s bestehen aus zehn bis zwölf Bewohnern, die im gleichen Alter sind und meist auch von einer demenziellen Erkrankung betroffen sind. Sie werden von unseren examinierten Pflegekräften des Fachpflegedienstes rund um die Uhr betreut und versorgt. Betreutes Wohnen meint die Betreuung und der Förderung der Individualität eines jeden einzelnen Bewohners. Also nicht eine Versorgung nach dem klassischen „Satt- und Sauber- Prinzip“, sondern vielmehr geht es um eine konkrete Beschäftigung der Bewohner. Diese Beschäftigung kann in den Demenz-WG´s sehr gut umgesetzt werden, denn der Pflegeschlüssel ist viel besser als im Seniorenheim.

Das Konzept Betreutes Wohnen wird durch folgende Merkmale charakterisiert: Den Bewohnern wird ein strukturierter Tagesablauf in einem familiären Umfeld ermöglicht. Man lässt ihnen den nötigen Freiraum, sofern sie wenig Betreuung benötigen. Gleichzeitig versorgt und unterstützt man sie dort, wo die Unterstützung benötigt wird. Die Bewohner der Demenz-WG haben einen strukturierten Tagesablauf, welcher jedoch nicht starr und unveränderbar ist. Und das ist wichtig im Zusammenhang mit der demenziellen Erkrankung: man überfordert die Senioren nicht, gibt Ihnen aber dennoch Stabilität und den nötigen Halt.

Betreutes Wohnen fokussiert sich auf gemeinsame Aktivitäten und stetige Beschäftigung. Beispielsweise werden gerne gemeinsame Spaziergänge gemacht, man kocht und bastelt zusammen, organisiert gemeinsam Geburtstage und andere Feste. Aber auch ruhige Gespräche mit den Betreuern oder ein gemütlicher Fernsehabend im Wohnzimmer gehören dazu. Der Tagesgestaltung sind keine Grenzen gesetzt. Jeder involviert sich so, wie er kann und gerade Lust hat. Was also in der häuslichen Pflege von den Angehörigen erwartet wird, übernehmen im Rahmen des betreuten Wohnens bei uns in den Demenz-WG´s geschulte und erfahrene Pflegekräfte des Fachpflegedienstes.

Betreutes Wohnen- Besonderheiten

Unter Betreutem Wohnen versteht man, dass jeder der Bewohner einen eigenen Rückzugsort – sein Zimmer, hat. Dieses individuell mit persönlichen Gegenständen und Erinnerungsstücken eingerichtet wird. So wird das gewohnte Umfeld sozusagen mit in die Demenz- WG mitgenommen. Denn besonders Menschen mit Demenz ertragen große Veränderungen des gewohnten Umfelds sehr schwer. Nimmt man ein Stück „altes Zuhause“ mit in die neue WG, fühlt man sich gleich viel wohler, das sogenannte „Daheim-Gefühl“ bleibt erhalten.

Angehörige und Freunde der Bewohner sind in der Demenz- WG stets Willkommen und können die Bewohner besuchen, wann immer sie Zeit haben. Denn vorgeschriebene Besuchszeiten gibt es im Betreuten Wohnen nicht. Die Angehörigen können sich auch immer, wenn Sie Zeit und Lust haben an den gemeinsamen Aktivitäten beteiligen. Ob an Spaziergängen, beim Basteln und Musizieren oder an Geburtstagen und Festen der Bewohner- Angehörige sind immer gern gesehene Gäste.

Warum betreutes Wohnen bei Menschen mit Demenzerkrankung wichtig ist

Was in der häuslichen Pflege von den Angehörigen bewerkstelligt werden müsste, übernehmen bei uns in den Demenz-WG´s geschulte und erfahrene Pfleger. Dieses besitzen sowohl in medizinischer als auch in menschlicher Hinsicht das notwendige Know- How und wissen genau, welches im Umgang mit Menschen mit einer demenziellen Erkrankung benötigt wird. Somit ist stets eine professionelle Versorgung und Betreuung über uns, den Fachpflegedienst, gewährleistet. Sie geben also Ihre liebsten Angehörigen in die besten Hände- das tut Ihren Angehörigen gut, aber auch Ihnen.

Kontaktieren Sie uns, egal ob per Mail oder telefonisch und machen Sie einen Termin in einer unserer Demenz-WG´s aus. Denn vor Ort können Sie sich am besten überzeugen und einen guten Einblick erhalten, wie gut Betreutes Wohnen wirklich ist.

Weitere Info’s zu Behandlungspflege | Grundpflege | Betreutes Wohnen

Infos’s zum Überleitmangement

Scroll to Top